Bestell dein Buch hier

    Worum geht’s?

    Ist es heute soweit? Als Maria, Josef und Eselchen bei Einbruch der Dunkelheit ein Nachtlager suchen, beginnt es in Marias Bauch zu zwicken. Sind das nur Bauchschmerzen oder die ersten Anzeichen für die Geburt des Kindes? Was ist jetzt zu tun?

    Das Baby von Bethlehem erzählt Kindern das, was in der klassischen Weihnachtsgeschichte ausgespart wird – wie das Jesuskind geboren wurde, und zwar mit allem, was dazugehört: Wehen, warme Wickel, Nabelschnur und Plazenta. Vorfreude, Sorge, Jubel und Dankbarkeit. Die Tochter des Wirts hilft Maria während der Geburt im Stall, Josef lernt Neues in dieser Nacht, und ein mutiges Hirtenkind bringt alle zusammen. Jesus stammt in dieser Geschichte nicht vom Heiligen Geist, und statt unbefleckter Empfängnis gibt es hier jede Menge Flecken aus Fruchtwasser und Käseschmiere.

    Das Baby von Bethlehem ist Weihnachtsgeschichte und Aufklärungsbuch in einem. Für Kinder ab 5 Jahren. Und für neugierige Leser:innen jeden Alters.

    Die 1. Auflage (November 2021) wurde dank der Crowdfunding-Kampagne finanziert: www.startnext.com/babybethlehem

    Lesealter

    5 – 10 Jahre

    Seitenzahl

    36 Seiten

    Sprache

    Deutsch

    Abmessungen

    21 x 0,6 x 28 cm

    Preis

    € 14,00

    Erscheinungstermin

    29. November 2021

    ISBN

    978-3-00-070641-7

    Blick ins Buch

    Über die Macherinnen

    Autorin: Anne Steckner

    Von Beruf Texterin und Bildungsreferentin. „Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kinder bei kniffligen Themen mit aufrichtigen Schilderungen besser umgehen können als mit Tabus. Die Idee zum Buch entstand, als mein Kind mich fragte: ‚Mama, wer ist Jesus?‘“

    Illustratorin: Madlen Rehse

    Von Beruf Grafikerin, malt privat Aquarelle mit Tusche. „Mein Traum war schon immer, ein Kinderbuch zu illustrieren. Doch die Geschichte hat gefehlt. Dann kam Anne und bat mich probezulesen. Es ist eine magische Geschichte, die mich sofort inspirierte.“

    Idee und Ansatz

    Dieses Kinderbuch wagt einen Spagat: Es ist Weihnachtsgeschichte und Aufklärungsbuch in einem.

    Wie geht das?

    Das Baby von Bethlehem erzählt Kindern das, was in der klassischen Weihnachtsgeschichte ausgespart wird: Die Geburt des Jesuskindes mit allem, was dazugehört: Wehen, warme Wickel, Nabelschnur und Plazenta. Vorfreude, Sorge, Jubel und Dankbarkeit. Damit schärft sie den Blick für das Wunder von Bethlehem: Dass in einer kalten Nacht eine Frau unter schwierigen Bedingungen und ohne Hebamme ein Kind gebärt — und dass das Neugeborene überlebt. Die Tochter des Wirts hilft Maria während der Geburt im Stall, Josef lernt Neues in dieser Nacht, und ein mutiges Hirtenkind bringt alle zusammen.

    Ansatz: Weihnachtsgeschichte modern und humanistisch

    Die Geschichte nimmt die Leser:innen mit auf den beschwerlichen Weg nach Bethlehem und hat hohen Wiedererkennungswert: Eselchen, Stall, Weihnachtsstern, Schafe und Hirten, Maria, Josef und Jesus.

    Es ist eine humanistische Erzählung: Das Jesuskind ist in dieser Geschichte nicht vom Heiligen Geist, übrigens auch nicht von Josef (willkommen Patchworkfamilie), und kommt wie jedes kleine Menschlein unter ziemlich irdischen Anstrengungen auf die Welt. Statt unbefleckter Empfängnis gibt es hier jede Menge Flecken aus Fruchtwasser und Käseschmiere.

    Auch die wertvolle Arbeit von Hebammen wird anschaulich geschildert, obwohl in jener Nacht im Stall keine professionelle Hebamme anwesend war. Wie das erzählerisch gelöst wird, verrät die Geschichte beim Lesen.

    Idee: Über die Geburt ins Gespräch kommen

    Kinder können bei einer Geburt meist nicht anwesend sein. Hier können sie es. Sie dürfen nah dabei sein, genau hingucken, mitfühlen und Fragen stellen. Die Geschichte lässt Kinder teilhaben an den Ereignissen bei der Geburt. Mögliche Ereignisse, denn jede Geburt verläuft anders, wird individuell unterschiedlich erlebt.

    Das Buch kann einen sehr persönlichen Austausch zwischen Eltern und Kind anregen: Was passiert, wenn Mama ins Geburtshaus oder ins Krankenhaus geht? Wie kommt das Geschwisterchen zur Welt? Wie wurde ich geboren?

    Wie die Babys in den Bauch kommen, wissen viele Kinder schon. Aber wissen sie auch, wie sie heraus kommen?

    Für wen ist #babybethlehem spannend?

    Die Geschichte ist nicht nur für neugierige Kinder im Alter zwischen 5 und 10 Jahren interessant. Sondern auch für Eltern, Erzieher:innen und Lehrer:innen, die ein altersgerechtes und anschauliches Aufklärungsbuch über Geburt suchen. Und für Familien, die eine ungewöhnliche Weihnachtsgeschichte lesen möchten. Aber es gibt noch mehr Menschen, die an der Geschichte über Das Baby von Bethlehem interessiert sein können. Wir denken an:

    • ältere Kinder und Jugendliche, die beim Vorlesen für die jüngeren Geschwister unauffällig mitlauschen? Wer weiß schon so genau, was eine Plazenta ist?
    • Kinder und Eltern aus Patchwork-Familien, in denen nicht-biologische Bindungen (soziale Elternschaft) genau so selbstverständlich sind wie biologische?
    • Hebammen und Doulas?
    • überzeugte Atheist:innen, die das Magische der Weihnachtszeit nicht missen möchten?
    • feministisch Bewegte, die mit mit einer starken Maria mehr anfangen können als mit der schweigenden Gottesmutter?
    • theologisch Bewanderte, die in dieser Erzählung eine neue Interpretation der Evangelien entdecken?
    • gläubige Menschen, die sich freuen, mal eine ganz irdische Weihnachtsgeschichte zu entdecken?